Senioren

SeniorenSENIORENTREFF

Der Seniorentreff steht allen Interessierten offen, welche gerne einen geselligen Nachmittag in angenehmer und gemütlicher Atmosphäre verbringen wollen. Bei Kaffee und Kuchen bietet sich die Möglichkeit zum Plaudern und Kennenlernen. Interessantes und Wissenswertes bieten die Vorträge aus den Bereichen Gesundheit, Psychologie und Philosophie, sowie Gedichte, heitere und besinnliche Geschichten, aber auch Musik und Gesang sind Teil der Veranstaltung. Zu den weiteren Highlights zählen die gemeinsamen Ausflüge und die Weihnachtsfeier mit Geschenkeverlosung.

Neue Gäste sind immer gern gesehen, denn unser Motto lautet: „Gemeinsam statt einsam!“

Schauen sie vorbei, jeden 1. Dienstag im Monat.

Ihre Christel

senioren-nm09-01      senioren-nm06-02

Trennlinie

 Speisesaal f74cb0ac17

Weihnachtsfeier 2017 im Kloster Wernberg

Die Senioren der Life-Church Villach feierten am 15. Dez. 2017 Weihnachten.

Voller Erwartung kamen die Gäste in die Kloster-Anlage um im „Sonnenzimmer“ und im „Turmzimmer“ des Restaurants das vorbestellte Mittagsmahl einzunehmen. Hübsch gedeckte Tische ließen die verschiedenen Gerichte zudem besonders gut schmecken. Die Anwesenden waren bei guter Stimmung und reger Unterhaltung sichtlich erfreut die Zeit miteinander genießen zu können. Nach reichlicher Stärkung begab sich die Gesellschaft in die obere Etage, in den „Paula-Edmund-Saal“ der weihnachtlich dekoriert war. Nach einer kurzen Begrüßung begann das bunte Programm.

Zur Freude der Gäste erwähnte Pastor Franz Guzelnig in seiner Ansprache den Wert der Seniorennachmittage, da die Life-Church eine Kirche für alle Generationen sei. Er bedankte sich bei den Initiatoren und Spendern von Kaffee und Kuchen und Spenden für die Mission. Auch Pastorin Esther Aitkuliev mit ihrer erfrischenden, tiefgehenden Art, verstand vortrefflich Sinn und Bedeutung von Weihnachten näher zu bringen. Der Gründer der Seniorennachmittage, Erwin Fillafer, predigte eingehend über das Wunder der Weihnacht und las anschließend dieses Ereignis aus der Bibel vor.

Danach wurden von Else, Kordula und Helga Geschichten vorgetragen, die in der Weihnachtszeit passierten. Sie waren amüsant aber auch zu Herzen gehend. Anschließend wurden auch die Veranstaltungen des vergangenen Jahres erwähnt und ebenso die geplanten Treffen im Jahr 2018. Dann wurden die Spenden für die Mission Indien übergeben. Dazwischen spielten immer wieder Hermine und Fritz mit Gitarre und Keyboard Melodien die dem Anlass entsprachen. Zur weiteren Einstimmung sangen Lydia und Jordana den beliebten „Andachtsjodler“ und die Gemeinschaft ließ hinterher Weihnachtslieder erklingen.

Zum Höhepunkt des Abends wurde eine große Leinwand aufgebaut. Ein Schattenspiel vermittelte perfekt den Inhalt von Weihnachten. Anschließend ein wunderbarer Auftritt mit den 7 Kindern, Herr und Frau Mikl und Frau Kindermann, mit Gesang, Akkordeon und Violine.

Wie in jedem Jahr wurden gegen Ende nummerierte Bibelverse verteilt, wonach jeder Besucher seiner Nummer entsprechend ein kleines Buch abholen konnte. Alle Vortragenden, Helfer und Spender erhielten zum Dank ein kleines Geschenk.

Bei reich gedeckten Tischen mit Kaffee, Kuchen und Keksen ging ein unterhaltsamer Nachmittag zu Ende der durchaus in die bevorstehende Zeit hineinführte.

Wir sind sehr dankbar für Veranstaltungen dieser Art, die zur Gemeinschaft, Freude und Auferbauung dienen, die die Menschen aus der Einsamkeit holen und dadurch auch Freundschaften entstehen lassen. Lasst uns auch im Jahr 2018 einander in Liebe begegnen,füreinander da sein und fröhliche Stunden erleben.

Christel Blum-Maier

Bildquelle: www.klosterwernberg.at

trennlinie

Senioren-Erlebnis-Ausflug am 04. Juli 2017

Das ideale Ausflugswetter mit Wolken und viel Sonnenschein lies keine Wünsche offen.

In 1.700m Höhe erreichten wir das „Biosphärenpark-Zentrum“ Nockalmhof. Hier erwartete uns eine spektakuläre 3D Kino-Vorführung, die einen Einblick in die einmalig schöne Natur der Nockberge und das Leben der heutigen Bergbauern vermittelte. Die dort lebenden Wild- und Weidetiere, sowie alle hier vorkommenden Vogelarten kamen in diesem Film zum Teil bis an unsere Nasenspitze, sodass manchmal ein kleiner Schreck nicht ausblieb. Schautafeln im Inneren des Gebäudes  und auch außerhalb informierten ausführlich über die ausgestellten Steine und Pflanzen.

Das nächste Ziel war dann in 1.900 m Höhe die Zechneralm.  Der schön gestaltete Bauernmarkt mit angrenzendem Almwirtschaftsmuseum lud ein, sich zu informieren und Produkte aus der Region zu erwerben.Auf der umfangreichen Speisenkarte im Gasthaus, fanden sich zur Freude der Teilnehmer zahlreiche Kärntner Spezialitäten und Wildgerichte. Ein besonderer Genuss war die Eisentalhöhe an der Nockalmstraße, in 2042 m Höhe . Ein kurzer Halt für den Blick in die Ferne zu den umliegenden Nockbergen.

Ca. 300 m tiefer liegt die Grundalm Silva Magica  Die Silva Magica ist der weltweit einzige Erfahrungs- und Erlebnisraum zum Thema Naturgeheimnisse -und Wesen. Künstlerinnen aus der Region haben gemeinsam mit internationalen Kolleginnen und Kollegen einen Rundweg geschaffen, an dem die Kunstwerke aus Stein, Holz und Gemälde in Verbindung mit der Natur ganz besonders beruhigend wirkten. Im Gebäude der Grundalm ist auch eine sehenswerte Ausstellung zum Thema „Bäume als Überlebenskünstler“ untergebracht. Einige Teilnehmerinnen sangen in dieser mystischen Atmosphäre Kärntnerlieder zur Freude von uns allen. Das obligatorische „Vater unser“ bildete den Abschluss an diesem Ort.

Nun führte uns die Reise zur Glockenhütte. Hinter der Hütte befindet sich die „Schiestlscharte“ mit der sagenumwobenen „Wunschglocke“. Sie wird mithilfe eines Stockes angeschlagen und in Schwingung versetzt. Dabei kann sich die Person einen Wunsch ausdenken, der vielleicht in Erfüllung geht. Der Windebensee ist ein Kleinod in 1.950 m Höhe mit wunderschönem Ausblick auf die umliegenden Berge. Der Rundgang, ca. 20 Minuten, in traumhaft schöner Umgebung als Abschluss der Erkundungen des „Nockalm-Naturparks“, beendete den lehrreichen aber doch erholsamen Teil in diesem alpinen Landstrich.

Mit der Rückfahrt über Ebene Reichenau, Feldkirchen, Ossiacher See nach Villach ging ein wunderschöner Tag zu Ende. Ich möchte mich bei allen Teilnehmern für ihr Dabeisein und das gezeigte Interesse, sowie auch das freundliche, harmonische Verhalten herzlich bedanken. Mein Dank gilt ebenso unserem Busfahrer Sine, von Firma Kowatsch.

Christel Blum-Maier

 

trennlinie

Weihnachtsfeier der Senioren im Kloster Wernberg.

Am 13. Dezember 2016 fand die Weihnachtsfeier für die Senioren-Gruppe der Life Church statt. Es war ein besonderes Erlebnis, da für die Veranstaltung Räumlichkeiten des Klosters Wernberg ausgesucht waren. Nach einer kurzen Begrüßung wurde auf festlich gedeckten Tischen im „Sonnenzimmer“ von freundlichem Personal ein pikantes Mittagessen serviert. 

Zur Überraschung der Gästeschaar konnte danach, im weihnachtlich geschmückten Saal, das Unterhaltungsprogramm beginnen. Nachdem ein Jeder in dieser neuen Umgebung seinen Platz eingenommen hatte, freuten sich alle über die Anwesenheit, sowie die  Begrüßungs- und Dankesworte von Pastor Franz Guzelnig und Pastorin Esther Aitkuliev.
Da die Life Church eine Gemeinde für alle Generationen ist, betonte Pastor Franz die Wichtigkeit der Veranstaltungen für Senioren.

Melodien, gespielt von Fritz am Keyboard und Hermine mit Gitarre waren gelungene musische Einlagen. Nun folgte ein Rückblick auf die Ausflüge Lienz und Drauschifffahrt  sowie sonstige Veranstaltungen im abgelaufenen Jahr, ebenso eine Vorschau auf die kommenden Unternehmungen im neuen Jahr. Auch hier wird ein Ausflug stattfinden. Nun sangen alle ein Lied als Ausdruck der Freude und Dankbarkeit.
Hans las dann die Weihnachtsgeschichte aus seiner Bibel und berichtete von dem Wunder der Bewahrung, die er erleben durfte. Weitere Geschichten folgten von Else und Helga. Dazwischen sangen alle gemeinsam Lieder zur Auferbauung und Freude.

Im Laufe des Jahres wurden Spenden gesammelt. Diese wurden Pastorin Esther überreicht, um sie an ihre Schwester Andrea, die in Indien als Missionarin tätig ist, weiterzugeben.
Die Teammitglieder, welche treu bei den Nachmittagen aktiv sind, wurden mit einem kleinen Blumengeschenk als Anerkennung überrascht.

Danach erhielt jeder Teilnehmer ein Schriftstück mit Lebensweisheiten, einen Bibelspruch und eine CD als Geschenk.
Nach dem obigen Programm wurde das reichhaltige Kaffee-, Kuchen- und Kekse- Buffet eröffnet. Rege Unterhaltung mit gemeinsam gesungenem „Stille Nacht“ rundete diesen umfangreichen, harmonischen Nachmittag ab.
An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Teilnehmern und ganz besonders bei allen Mitwirkenden sehr herzlich bedanken. Es ist für mich immer eine Freude mit so wertvollen Menschen zusammenarbeiten, und diesen Dienst leiten zu dürfen! 

Christel Blum-Maier

Trennlinie 

Life-Church - Senioren „Ausflug in den Mai“ 04. Mai 2016

„Ein windiger März und ein regnerischer April machen einen schönen Mai“

 

Unter diesem Motto fuhren wir bei leicht bewölktem Himmel in diesen Tag. Die Reise ging Richtung Spittal und von da weiter nach Westen über Oberdrauburg nach Osttirol. In der Nähe von Lienz liegt die Ausgrabungsstätte „Aguntum“. Hier in der römischen Stadt mit dazugehörendem archäologischem Park wurden wir in zwei Gruppen zur Führung empfangen. Seit 1912 werden hier Ausgrabungen getätigt. Im 1. und 2. Jahrhundert war Aguntum eine blühende Handelsstadt, die einzige römische Stadt in Tirol. Sie war fast so groß wie Lienz.

 

Im Museum sahen wir eine Computer-Simulation von Palästen mit Fußbodenheizung, einem Atriumhaus mit Wasserbecken im Innenhof, mit Wohnhäusern, öffentlichen Badestätten, sowie die 7m hohe Stadtmauer, die zur Sicherheit vor Räubern erbaut war, wurde hiermit realistisch dargestellt. Besonders gut gelungen war, dass Straßen mit beweglichen Figuren in diesem Film gezeigt wurden. So konnte man sich sehr gut in die Zeit vor 1900 Jahren hineindenken. Zur Erheiterung wurden danach 2 Damen und 2 Herren aus unserer Gruppe, als Kaiser und des Kaisers Leibwächter, seine Gemahlin und die Zofe der Gemahlin, mit Gewändern im damaligen Stil, eingekleidet.

 

Anschließend fand die Begehung der archäologischen Ausgrabungen statt. Zum Mittagessen fuhren wir in ein zünftiges Tiroler Gasthaus in der Nähe. Alle waren danach gestärkt und sehr zufrieden, sodass der nächste Punkt angefahren werden konnte: Die Sonnenstadt Lienz. Nach einem Bummel durch den Hauptplatz mit Blicken in die Schaufenster und auf die alten Gebäude folgte die Weiterfahrt. Nun konnte sich jeder von den vorausgegangenen Anstrengungen erholen.

 

Auf dieser Route passierten wir dann den Gailbergsattel und kamen durch das Lesachtal nach Hermagor. Am Eingang des Gitschtals war in einem „Schlössl“ die letzte Pause mit Kaffee und Kuchen. Im Rückblick auf diesen Tag, der mit vielen interessanten Eindrücken verbunden war kam Zufriedenheit und Dankbarkeit in die Herzen der Teilnehmer. Gut gelaunt, ein bisschen müde kamen wir in Villach an. Für diesen schönen Tag sage ich allen Teilnehmern herzlich „Danke“ für das gute Gelingen, für Pünktlichkeit und Frohsinn. Ich freue mich schon auf ein baldiges Wiedersehen! Auch meinem Mann danke ich für seine Geduld mit mir und seine Mithilfe bei der Organisation.

 

Christel Blum-Maier, Leitung der Seniorengruppe der Life Church Villach

 

Trennlinie