Gebet

Bild Gebet

Ein zentraler Bestandteil der LIFE Church Hermagor ist das Gebet. Beten gemeinsam im Gottesdienst, beten im Hauskreis, beten ganz persönlich in der stillen Zeit. Im Gebet pflegen wir unsere Beziehung zu Gott. Jesus selber hat gesagt: "Mein Haus soll ein Ort des Gebets sein".

Nicht um sonst haben die Christen auf der ganzen Welt, so verschieden sie in ihren Ausrichtungen auch sein mögen, ein zentrales Gebet, das für alle gleich gilt; es ist das Gebet, dass Jesus uns lehrte –  "Das Vater unser".

Sehr leicht geraten wir bei vorformulierten Worten in ein gedankenloses aufsagen. Aber dieses Gebet Zeile für Zeile in meinem Herzen übersetzt, setzt buchstäblich Menschen frei. Dann bedeutet es auf einmal, dass nicht immer MEIN Wille, sondern SEIN Wille geschieht. Und das auch unsere Schuld vergeben wird, (und wer will von sich behaupten, er brauche keine Vergebung) das bedeutet, ich muss auch lernen, anderen Menschen zu vergeben.

Worte haben Kraft, Worte haben Macht, und deshalb kann Gebet sprichwörtlich ein Menschenleben verändern. Gebet war ein wichtiger Teil im Leben von Jesus, wo er die Beziehung zu seinem himmlischen Vater pflegte.

Auch wir wollen die Beziehung zu unserem himmlischen Vater pflegen, deshalb ist Gebet ein wichtiger Bestandteil der LIFE Church Hermagor.

Manchmal ist mein Gebet...

Manchmal ist mein Gebet so wie ein Arm, den ich nach oben recke,
um dir zu zeigen, wo ich bin, inmitten von Milliarden Menschen.

Manchmal ist mein Gebet so wie ein Ohr, das auf ein Echo wartet,
auf ein leises Wort, einen Ruf aus deinem Mund.

Manchmal ist mein Gebet wie eine Lunge, die sich dehnt,
um frischen Wind in mich hineinzuhohlen – deinen Hauch.

Manchmal ist mein Gebet wie eine Hand, die ich vor meine Augen lege,
um alles abzuschirmen, was mir den Blick verstellt.

Manchmal ist mein Gebet so wie ein Fuß, der fremden Boden prüft,
ob er noch trägt, und einen Weg sucht, den ich gehen kann.

Manchmal ist mein Gebet so wie ein Herz, das schlägt,
weil ohne seinen Schlag das Leben nicht mehr weitergeht.

Manchmal ist mein Gebet nur ein gebeugter Kopf vor dir –
zum Zeichen meiner Not und meines Dankes an dich.

EINMAL WIRD MEIN GEBET so wie ein Auge sein, das dich erblickt,
wie eine Hand, die du ergreifst – das Ende aller Worte.

(Gedicht von Paul Roth)